Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

Was würden sich Wildkatzen zu Weihnachten wünschen?

20. Dezember 2018 | Lebensräume, Wildkatze

Wenn sich die Europäischen Wildkatzen etwas zu Weihnachten wünschen dürften, dann wären es weite, ungestörte Wälder. Die Erfüllung dieses Wunsches ist ein Ziel des „Rettungsnetzes Wildkatze“ des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). „Wir Menschen haben ihren Lebensraum in den letzten 100 Jahren so stark beschnitten, dass sie auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft wird“, betont Nicole Hermes, Wildkatzenexpertin des BUND in Sachsen-Anhalt. „Wir vom  BUND arbeiten deshalb seit vielen Jahren an einer Vernetzung der Wildkatzenwälder, damit sich die scheuen Tiere wieder ausbreiten können.“

 

Die Wildkatze wird auch Waldkatze genannt. Sie fühlt sich in „unaufgeräumten“, naturnahen Laubmischwäldern mit vielen Versteckmöglichkeiten am wohlsten. „In diesem Jahr konnten wir fünf Wildkatzen im Gebiet der Akener Elbaue nachweisen, darunter eine etablierte Katze und ein Jungtier“, berichtet Nicole Hermes. „Dort finden sie im NATURA 2000-Gebiet gute Lebensräume aus Wald und Offenland mit guten Jagdgründen und Bereichen zur Jungenaufzucht. Das war ein sehr erfreuliches Zeichen für den Zustand der Natur in dieser Region.“

 

Doch bundesweit bleibt trotz dieser Erfolge viel zu tun. Wildkatzen sind auf ein durchgängiges Netzwerk an Wäldern angewiesen. „Ein deutschlandweites Netz an Naturlebensräumen ist ein Ziel, für das es einen langen Atem braucht“, betont Nicole Hermes. Flächen müssen langfristig für die Natur zu Verfügung gestellt, bepflanzt und gepflegt werden. Querungshilfen über Straßen müssen geplant und umgesetzt werden. „Doch die Arbeit lohnt sich. Die Wildkatze ist ein wertvolles Symbol für naturbelassene Wälder“, so Hermes. „Dass sie bei uns in Sachsen-Anhalt zu Hause ist, ist für uns ein echtes Geschenk, nicht nur zu Weihnachten.“

 

Weitere Informationen:
www.bund-sachsen-anhalt.com/themen/artenvielfalt-erhalten/wildkatze/ www.bund.net/wildkatze

 

Pressefotos und Grafiken zur Verbreitung der Wildkatze in Deutschland:
www.bund.net/wildkatzenfotos (Das Copyright entnehmen Sie bitte der Fotobeschreibung.)

 

Pressekontakt:
Nicole Hermes & Therese Thümmler, wildkatze@bund-halle.de, Tel.: 0345 68257608

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb