Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

Wohin damit?

Am Ende eines fast jeden Produktlebens steht die Entsorgung. Doch wohin mit dem Krempel? 

Wenn Sie sich einmal unsicher sind, wo etwas hingehört, hilft Ihnen das Abfall-ABC auf den Internetseiten der Stadt Magdeburg weiter. www.magdeburg.de

Grundsätzlich: Sperrmüll, Bauabfälle, Holz- und Grünschnitt, Metallschrott, Elektroschrott, Waschmaschinen, Herde, Kühlgeräte, Pappen, PKW-Altreifen und unbrauchbare Textilien können Sie selbst bei einem der Wertstoffhöfe der Stadt vorbeibringen.

Wie schon beim Thema „Upcycling" geschrieben: Am besten ist es natürlich, überhaupt erst gar keinen Müll zu produzieren. Eine weitere Möglichkeit die Umweltschäden nach Gebrauch zu senken, ist der Konsum von sogenannten „Cradle to Cradle"-Produkten.

Diese können nach Gebrauch in ihre Bestandteile zerlegt und wieder verwendet werden. Eine Übersicht über entsprechende Produkte (in englischer Sprache) finden Sie unter:

www.c2ccertified.org/products/registry 

Hier ein paar Tipps:

  • Batterien gehören nicht in den Hausmüll. Spezielle Sammelboxen stehen in fast jedem Drogerie- oder Supermarkt.
  • CDs und DVDs gehören in den Elektromüll und können bei den Wertstoffhöfen (siehe unten) abgegeben werden.
  • Energiesparlampen und LEDs geben Sie bitte bei den Wertstoffhöfen ab.
  • Bis zu zwei Kubikmeter Sperrmüll und Elektromüll holen städtische Abfallwirtschaftsbetriebe i.d.R. zwei Mal im Jahr nach Anforderung ab. In anderen Kommunen gibt es Sperrmüllsammlungen - wie es bei Ihnen lokal ist, erfahren sie beim regional zuständigen Ordnungsamt.  

Repair-Cafés

Die ersten Reparaturcafés wurden 2009 in den Niederlanden gegründet. Hier geht es darum, Dinge zu reparieren, statt sie wegzuwerfen. Die Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren können. Werkzeug und Fachkunde - und nette Gemeinschaft - ist vor Ort vorhanden. Bis auf eventuell benötigte Ersatzteile ist die Reparatur (fast) immer kostenlos.

 

www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de/wissen/umwelt-haushalt/nachhaltigkeit/repaircafes-8208

www.reparatur-initiativen.de

www.repaircafe.org/de 

BUND-Bestellkorb