Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

BUND kritisiert geplante Fällung nicht erkrankter Bäume in Merseburg

21. Februar 2019 | BUND, Klimawandel, Kreisgruppen, Lebensräume, Naturschutz

Petersberg, 20.02.2019

Am Merse-Center in Merseburg sollen durch eine Pilzerkrankung geschädigte Bäume entfernt werden. Zusätzlich will die Betreiberin des Einkaufszentrums, die DTU Alpha GmbH, aber noch eine Vielzahl weiterer Gehölze wie Robinien und Hybridpappeln fällen lassen.

Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) Regionalverband Halle-Saalekreis fordert die DTU Alpha GmbH, die Stadt Merseburg und die Untere Naturschutzbehörde auf, sämtliche Bäume, die nicht von der Rußrindenkrankheit befallen sind, zu erhalten!

„Eine intensive Bekämpfung von neophytischen Gehölzen ist sicher dann sinnvoll, wenn sie konkret und unmittelbar Schutzgebiete, gefährdete Standorte wie Magerrasen oder seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten bedrohen. Die ist hier nicht der Fall,“ so Ralf Meyer, Vorsitzender des BUND Halle-Saalekreis. „In Zeiten von Klimawandel und Dürre, wie wir sie vergangenen Sommer erlebt haben, sollten nicht leichtfertig Bäume gefällt werden. Die zur Fällung freigegebenen Bestandsbäume verbessern die CO2-Bilanz, binden Feinstaub, schützen vor Verkehrslärm und mildern als Schattenspender und durch Verdunstung das Aufheizen im Sommer. Außerdem sind sie Lebensraum für eine Vielzahl von Vogel- und weiterer Tierarten.“

Dass der Geschäftsführer der DTU Alpha gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung unverhohlen zugibt, dass der geplante Kahlschlag der Center-Betreiberin gut zupass kommt, zeigt einmal mehr, dass in Wahrheit wirtschaftliche Interessen allzu oft unter dem Deckmäntelchen des Allgemeinwohls durchgesetzt werden sollen.

 

Rückfragen unter:ralf.meyer(at)bund-halle.de, Tel.: 0163 2901803

  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb