Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

Grünes Band mit universellem Wert für Weltgemeinschaft

19. November 2019


Europäisches Grünes Band goes UNESCO Natur- und Kulturerbe | BUND Sachsen-Anhalt e. V. unterstützt das Vorhaben

Salzwedel, 19.11.2019: Kurz nachdem das Grüne Band Sachsen-Anhalt am 09.11.2019 zum Nationalen Naturmonument erhoben wurde, soll es nun einen gewaltigen Schritt weiter nach vorne gehen. Auf der nächsten Ebene wurde bereits eine neue Dimension ins Auge gefasst: Das Grüne Band Europa ( European Green Belt) könnte den Status eines UNESCO Natur- und Kulturerbe erreichen. Dafür kämpft der BUND seit längerem – auch der Landesverband des BUND Sachsen-Anhalt mit seiner Koordinierungsstelle Grünes Band Sachsen-Anhalt mit Sitz in Salzwedel unterstützen dieses Vorhaben. Das Europäische Grüne Band hätte damit den gleichen Schutzstatus und die gleiche Anerkennung wie die Pyramiden von Gizeh, der Limes, das Wattenmeer oder auch die Akropolis.    

„Um Naturschutz, Umweltbildung, historischer Aufarbeitung und touristischer Entwicklung am Grünen Band einen Intensiv-Schub zu geben, ist die Anerkennung als UNESCO-Stätte von unschätzbarem Wert. Das Ganze wäre wie ein Katalysator. Wir begrüßen daher den Beschluss der Umweltministerkonferenz den Bund aufzufordern die Initiative zu ergreifen außerordentlich“, sagen Ralf Meyer, Landesvorsitzender, und Dieter Leupold, stellv. Landesvorsitzende des BUND Sachsen-Anhalt.

Vor kurzem äußerte sich auch Prof. Dr. Claudia Dalbert, Umweltministerin des Landes Sachsen-Anhalt zu diesem Thema. Grund waren die Beschlüsse der Umwelt-ministerkonferenz in Hamburg. Das Grüne Band ist ein einzigartiger Biotopverbund nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Es verbindet gleichzeitig Natur und Geschichte und erinnert an die überwundene Teilung Europas“, so Dalbert. „Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam den Bund auffordern, einen Prozess zur Anerkennung des Europäischen Grünen Bandes als gemischtes Weltkultur- und Weltnaturerbe zu starten. … Das ist der nächste Schritt, um das Grüne Band als UNESCO Natur- und Kulturerbestätte von außer-gewöhnlichem universellem Wert für die gesamte Weltgemeinschaft anzuerkennen.“

Hintergrund
European Green Belt

https://www.europeangreenbelt.org/  
https://www.bund.net/themen/gruenes-band/gruenes-band-europa/
Der "Eiserne Vorhang" teilte bis 1989 Europa und war eine verbotene Zone für die Menschen. Nicht nur durch Deutschland, sondern auch durch Europa reiht sich heute ein Verbund wertvollster Lebensräume durch fast alle biogeografischen Regionen des Kontinents – von der Barentssee bis zur Adria und ans Schwarze Meer auf einer Länge von über 12.500 km. Dieser ökologische Korridor verbindet Klima- und Vegetationszonen miteinander und ist ein wichtiger Rückzugsraum und Wanderkorridor für viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Das „Grüne Band Europa“ ist heute ein Biotopnetzwerk von globaler Bedeutung und für die langfristige Bewahrung Europas einzigartiger Ökosysteme und biologischer Vielfalt essenziell. Zudem ist es eine lebendige Erinnerungslandschaft, die Natur, Kultur und die jüngere europäische Geschichte auf einzigartige Weise verbindet. Seit dem Jahr 2003 arbeiten zivilgesellschaftliche und staatliche Organisationen in
24 Ländern in der Initiative Grünes Band Europa zusammen.

Hintergrund
UNESCO Natur- und Kulturerbe

https://de.wikipedia.org/wiki/UNESCO-Kultur-_und_-Naturerbe
Das UNESCO-Kultur- und -Naturerbe umfasst Kulturgüter und Naturlandschaften, die von der UNESCO nach einer ihrer Konventionen oder einem ihrer Programme geschützt werden. Am bekanntesten sind die nach der Welterbekonvention von 1972 in der Liste des UNESCO-Welterbes erfassten Stätten des UNESCO-Welterbes. Auf weiteren UNESCO-Konventionen beruhen beispielsweise der Schutz des Kulturerbes unter Wasser, des Immateriellen Kulturerbes und der Schutz der kulturellen Vielfalt.

PRESSEKONTAKT

Amanda Hasenfusz
BUND-Koordinierungsstelle Grünes Band Sachsen-Anhalt
BUND Sachsen-Anhalt e. V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chüdenstr. 4 | 29410 Hansestadt Salzwedel
0176 73 81 66 30 | 03901 39 39 75 8

amanda.hasenfusz(at)bund-sachsen-anhalt.de
www.bund-sachsen-anhalt.de | www.bund.net
www.erlebnisgruenesband.de | www.greenbelteurope.eu

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb