Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

Pressemitteilung Tönnies stoppen: Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt beenden!

05. September 2019 | BUND, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppen, Landwirtschaft, Massentierhaltung

Pressemitteilung

Magdeburg / Weißenfels, 5. September 2019

Am Freitag, den 13.9.19, um 15.00 Uhr findet in Weißenfels auf dem Marktplatz eine Protestkundgebung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gegen das Schlachtunternehmen Tönnies statt. Zusammen mit weiteren Verbündeten wie dem Verein Aktion gegen Arbeitsunrecht e.V. wird gegen die Erweiterungspläne des Werks in Weißenfels demonstriert.

„Unser Protest ist vielschichtig“, betont Diana Harnisch, stellvertretende Vorsitzende der BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis. „Er richtet sich gegen die Firma Tönnies, die unter anderem die Tierschutzbestimmungen (EU Tiertransportverordnung) nicht einhalten. Zudem werden die Menschen vor Ort ständigen Geruchs- und Lärmbelästigungen ausgesetzt“. Der Protest richtet sich aber auch gegen die unerträglichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Werkvertragsarbeiter, die vor allem aus Rumänien, Ungarn und anderen armen osteuropäischen Staaten kommen. Sie werden gnadenlos ausgebeutet. So werden soziale Konflikte in der Stadt geschürt.

Die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis kämpft zusammen mit Bürgerinitiativen seit vielen Jahren gegen die Erweiterungspläne des Tönnies-Schlachthofes in Weißenfels. Die negativen Folgen der Massentierhaltung und der industriellen Landwirtschaft – wie Insektensterben, Nitrat verseuchtes Trinkwasser und multiresistente Keime – schaden der Umwelt und damit den Menschen.

Protestkundgebungen finden nicht nur in Weißenfels statt, sondern auch in Köln und am Stammsitz des Unternehmens Tönnies in Rheda-Wiedenbrück statt. In zahlreichen weiteren Städten in Deutschland ziehen Aktive vor Supermärkte, die Fleischprodukte von Tönnies beziehen. Mit dem Verein Aktion gegen Arbeitsunrecht und der Bewegung Workers for future hat der BUND starke Verbündete.

Rückfragen:

Diana Harnisch, stellvertretende Vorsitzende der BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis, mobil: 0177-24 33 235, E-Mail: diana-harnisch(at)t-online.de

Wolfgang Gotthelf, Sprecher der BUND Ortsgruppe Weißenfels, Tel.: 03443-30 09 84, E-Mail: wolfgang.gotthelf(at)t-online.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb