Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

Wolfswanderung am Grünen Band

11. Februar 2020 | BUND, Grünes Band, Lebensräume

Foto: Amanda Hasenfusz

56 Interessierte auf der Suche nach dem Wolf an der „Wirler Spitze“ zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen | BUND-Kooperation mit dem Wolfskompetenzzentrum Sachsen-Anhalt mit Sitz in Iden (Altmark)

Salzwedel/Wirler Spitze, 11.02.2020: Dem Wolf auf der Spur – das war das Motto der Wolfswanderung, die die BUND-Koordinierungsstelle Grünes Band Sachsen-Anhalt mit dem Wolfskompetenzzentrum Sachsen-Anhalt (WZI) organisiert hatte. 56 Interessierte hatten sich am Samstag, den 08.02.2020 um 13:00 Uhr an der „Wirler Spitze“ am Grünen Band Deutschland zusammengefunden, um zu erfahren, was es mit dem Wolf und seiner Ausbreitung in Sachsen-Anhalt auf sich hat. Zudem wurden Informationen zum BUND-Projekt Grünes Band Deutschland vermittelt.

Nach einführenden und organisatorischen Informationen waren an der „Wirler Spitze“ zwei Gruppen unterwegs. Geführt wurden sie von Antje Weber und Julia Kamp vom WZI, deren Spezialgebiet das wissenschaftliche Monitoring der Wolfsbestände in Sachsen-Anhalt ist, sowie von Jürgen Starck und Amanda Hasenfusz von der BUND-Koordinierungsstelle Grünes Band. Neben der Suche von Wolfsspuren und Wolfslosungen ging es vor allem darum zu erklären, wie sich das Wildtier Wolf in den Wäldern verhält, was es frisst und wie sich der Wolf im Normalfall dem Menschen und seinen Nutztieren gegenüber verhält. Auch Ausnahmesituationen wurden erklärt – Situationen also, in denen sich Wölfe dem Menschen oder seinen Nutztieren zu sehr näherten und Schaden anrichteten.  

Antje Weber und Julia Kamp vom WZI vermittelten mittels beeindruckender Fach- und Faktenkompetenz so einiges, was die Interessierten in Erstaunen versetzte. Wie sehen Wolfsspuren im Detail aus, wie läuft der Wolf, was heißt „schnürender Trab“, wie groß sind Wolfslosungen und was kann man an und vor allem in ihnen erkennen (z.B. Nahrungsbestandteile).

Schnell wurde klar, dass der Wolfs kein angriffslustiges Tier ist, sondern den Menschen möglichst meidet. Seine Existenz in den großen Wäldern führt zudem zu einem stabileren und gesünderen Bestand der Populationen bei Rehen, Damm- oder auch Schwarzwild.

Die nächste Wolfswanderung des BUND und des WZI findet am Samstag, den 07.03.2020 um
13:00 Uhr statt. Interessierte müssen sich anmelden, denn derzeit sind nur noch 30 Plätze frei. Anmeldungen gerne unter amanda.hasenfusz(at)bund-sachsen-anhalt.de oder 03901 39 39 75 8.   

Die Veranstaltung ist Bestandteil des Projektes „Lückenschluss Grünes Band“, welches vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird.  

PRESSEKONTAKT
BUND-Koordinierungsstelle Grünes Band Sachsen-Anhalt
BUND Sachsen-Anhalt e. V.
Amanda Hasenfusz M. A.
Chüdenstr. 4 | 29410 Hansestadt Salzwedel
0176 73 81 66 30 | 03901 39 39 75 8
amanda.hasenfusz(at)bund-sachsen-anhalt.de

www.bund-sachsen-anhalt.de
www.bund.net
www.greenbelteurope.eu

Grenzen trennen - Natur verbindet.
Grünes Band Sachsen-Anhalt: Nationales Naturmonument Deutschland.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb