BUND Sachsen-Anhalt

Anhalt-Bitterfeld

Über uns

Mitglieder unserer Kreisgruppe auf der Ponykoppel  (Cordula Herzog)

In der Kreisgruppe Anhalt-Bitterfeld gibt es über 20 ehrenamtlich aktive Mitglieder, die die Goitzsche-Wildnis so gut wie ihre Westentasche kennen. Sie helfen bei Umweltbildungsaktionen und anderen Aktivitäten rund um das Goitzsche-Wildnisprojekt mit. Und natürlich engagieren wir uns auch für die anderen wichtigen Belange des BUND lokal vor Ort. Vorsitzende der BUND-Kreisgruppe ist Cordula Herzog, Stellvertretende Carol Höger, Beisitzerin Sylvia Schuster.

Einmal im Monat trifft sich die Kreisgruppe, um alles Wichtige zu besprechen. Wer dazu kommen möchte, kann sich gern bei uns melden. Meist ist es der 3. Montag im Monat um 18 Uhr. Von Oktober bis März treffen wir uns im Rathaus Holzweißig, die restlichen Monate direkt draußen auf der Koppel der Exmoor-Ponys. Es kann allerdings kurzfristig zu Änderungen kommen, weshalb es wichtig ist, uns vorher zu kontaktieren.

 

 

Exmoor-Ponys

Ponys auf der Koppel Ponys auf der Koppel  (Sylvia Schuster)

Wichtigstes eigenes Projekt der Kreisgruppe ist ein naturnahes Beweidungsprojekt mitten in der Goitzsche. Unsere Aktiven betreuen fünf Exmoor-Ponys, die das ganze Jahr über auf der ca. 7 ha großen Weide leben. Fast jedes Pony hat einen Paten oder eine Patin. Diese stellen einen finanziellen Beitrag zur Flächenpacht, der Unterhaltung der Koppel und zu möglichen Tierarztkosten. 

Unsere Paten sind:

  • Frau Henkel (Sertürner - Apotheke Holzweißig)
  • Frau Dauer (Notarin in Bitterfeld)
  • Herr Zimmer (Mitglied des Landtags Sachsen-Anhalt)

Zwei Patenschaften sind noch offen - Pferdeliebhaber bitte melden!


Das Exmoor-Pony stammt ursprünglich aus dem Exmoor im Süd-Westen Englands. Es handelt sich um eine sehr hügelige, oft nicht bewirtschaftbare Landschaft, in der in weiten Teilen Ginster, Heide und Büsche vorherrschen. Hier konnten einige Exmoor-Pony-Herden nahezu wild überleben. Exmoor-Ponys zählen zu den wenigen "richtigen" Wildpferden, da es nicht, wie viele Pferde in anderen frei lebenden Herden, ausgewilderte Hauspferde sind. Sie vermehrten sich dort im Exmoor seit Jahrtausenden ohne menschliche Eingriffe. 

Für die Ernährung der Ponys ist das Gras der Weide ganzjährig ausreichend. Im Winter wird zeitweise ausschließlich mit Heu dazu gefüttert. Brot und Getreide bekommen den Exmoor-Ponys ganz und gar nicht. Sie bekommen Verdauungsprobleme und Ekzeme. Bei den Ekzemen fällt ihnen das Fell an bestimmten Stellen aus und sie bekommen schorfige Stellen. Das bedeutet: bitte nicht füttern!

 

Sturmfrisur beim Pony Sturmfrisur beim Pony  (Sylvia Schuster)
Frau hockt vor Pony auf der Koppel Sylvia Schuster die Pferdeflüsterin  (Marion Karasek)
Menschen begrüßen sich auf einer Ponykoppel Arbeitseinsatz auf der Ponykoppel  (Carol Höger)
Menschen schaufeln Mist auf einen Hänger Mist abtransportieren auf der Ponykoppel  (Carol Höger)

Vorstand

Cordula Herzog

Vorsitzende
Rathausstraße 1 06808 Bitterfeld-Wolfen E-Mail schreiben

Ponypaten gesucht

Exmoorpony im Porträt Stute Bruni  (Carol Höger)

Unsere Stute Bruni und ihr Sohn Pepe suchen neue Paten!

BUND-Bestellkorb