Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Sachsen-Anhalt

26. Internationales Elbe-Saale-Camp - Schöner leben mit der Elbe

06. Juli 2018 | Flüsse & Gewässer, Lebensräume, Nachhaltigkeit, BUND

Zelten mit Ziel: Flusslandschaft Elbe und Saale erleben

Am Sonntag den 29. Juli um 14 Uhr eröffnet das 26. Elbe-Saale-Camp. Bis zum 4. August 2018 zelten Natur- und Umweltaktive nahe der Elbe-Fähre in Barby, im Mündungsgebiet der Saale. Das diesjährige Camp steht unter dem Motto „Schöner leben mit der Elbe“ und stellt Visionen für ein zukünftiges Leben mit der Elbe in den Fokus.

„Wir werden Menschen treffen, die in den Auenlandschaften der Elbe leben und nachhaltig wirtschaften. Der Imker Max Baumann vom Kleinfolgenreich e.V. veranstaltet ein Schauimkern und macht die Bedeutung der Elbe und ihrer Auen für Insekten und Bienen deutlich. Es werden Exkursionen, unter anderem zur Staatlichen Vogelschutzwarte in Steckby, zum Getreidemuseum Nutha und zum Töpfer in Kämeritz, organisiert“, erläutert Thoralf Winkler aus dem Organisationsteam. „In Diskussionen werfen wir den Blick in künftige Jahrzehnte. Wie können Mensch und Fluss mit- und voneinander leben? Welche Chance bietet eine naturverträgliche Nutzung der Flüsse für die Menschen, die in der Region leben?“

Seit dem ersten Camp vor 25 Jahren liegt es auf der Hand: Die Frachtschifffahrt auf der Elbe ist ein Auslaufmodell. Es werden immer weniger Güter transportiert, obwohl an der Elbe und auch der Saale massiv gebaut wurde. Trotzdem liegt derzeit bei Fahrrinnentiefen von unter einem Meter die Schifffahrt seit Monaten wie schon in den Vorjahren brach.

„Wer weiterhin auf die Elbe als Wasserstraße setzt, befindet sich auf dem Holzweg. Naturnahe, frei fließende Flüsse wie Elbe und Saale hingegen sind wichtig für die wertvollen Kultur- und Naturlandschaften. Sie tragen zum Schutz vor Hochwassern bei und bieten Lebensräume für Pflanzen, Tiere und Menschen“, so das Organisationsteam.

Eine Woche werden die Aktiven gemeinsam campen, die Flusslandschaft erleben und die Ruhe der Natur genießen. Abends klingt der Tag am Lagerfeuer aus. Interessierte sind herzlich zur kostenfreien Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen eingeladen. Sie können das Leben an der Elbe erkunden und gemeinsam die Zukunft von Elbe und Saale ausgestalten.
Das Programm und weitere Informationen zum Elbe-Saale-Camp sind unter http://www.elbe-saale-camp.de/html/aktuell_2018.html zu finden. Anmeldungen unter info(at)elbe-saale-camp.de. Das Camp wird vom Elbe-Saale-Aktionsbündnis organisiert und findet in Kooperation mit dem BUND Sachsen-Anhalt statt.

Rückfragen:
Iris Brunar, Beisitzerin im Landesvorstand des BUND Sachsen-Anhalt e.V., mobil: 0178-163 0204
Dr. Thoralf Winkler, Elbe-Saale-Aktionsbündnis, mobil 0174/8010900

Hintergrund

Die Elbe ist ein Fluss mit zunehmend langen Niedrigwasserperioden. Deshalb hat sich die real existierende Schifffahrt von Elbe abgewandt. Die Elbe hat schlicht zu wenig Wasser für einen ganzjährigen planbaren Gütertransport.

Die Potentiale von Elbe und Saale liegen in ihrem Nutzen für Natur und Tourismus. Die Umsätze im Flusstourismus liegen um mehr als das Zehnfache über den Umsätzen, die die Frachtschifffahrt auf der Elbe generiert.

Auch in diesem Jahr stehen wieder Elbe und Saale im Mittelpunkt des Elbe-Saale-Camps. Aber auch über andere Bereiche der Elbe wird informiert werden, an denen jetzt ein Ausbau der Elbe droht. Und es wird Aktionen, Gespräche und Wanderungen geben – und selbstverständlich auch Musik und Tanz.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb